Therapie

kiefergelenksbehandlungCraniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Kiefergelenkfunktion. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur, Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks. Da die Muskeln des Kausystems über Muskelketten mit der Wirbelsäulenmuskulatur in Verbindung stehen, können diese Craniomandibuläre Dysfunktionen zu Nacken- und Schulterschmerzen oder einem muskulären Beckenschiefstand führen.

 

Allgemeine Wirkung bzw. Ziele

  • Regulierung der Muskelspannung
  • Zentrierung des Kiefergelenks

 

Indikationen

  • Mundöffnungs- oder Schließungsstörungen
  • Gelenkgeräusche (z.B. Knacken , Reiben)
  • Kopfschmerzen
  • Gesichtsschmerzen
  • Nacken-, Schulter- oder Rückenschmerzen
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Sprachstörungen