Therapie

manuelleLymphdrainageDie manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Verletzungen oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig.

Durch meist kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, soll Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben werden und die Schwellung reduziert werden. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken.

 

Allgemeine Wirkung

  • Entstauung von Körperregionen
  • Verbesserung der Gewebsverschieblichkeit
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung der Wundheilung

 

Indikationen

  • angeborene Defekte des Lymphgefäßsystems
  • nach Tumorentfernungen (inkl. Lymphknoten)
  • nach Operationen (z.B. Totalendoprothesen)
  • nach Sportverletzungen (z.B. Sprunggelenksdistorsion)
  • Schleudertrauma
  • Morbus Sudeck